Motivierende Gesprächsführung bei Klienten mit Suchterkrankungen, Doppeldiagnosen und psychischen Erkrankungen

Referent: Jens Walter
  • 1 Seminar
  • 2 Teilnehmerdaten
  • 3 Übersicht
BTG 20/42
Zielgruppe:
- Gesetzliche Betreuer*innen
- Fachkräfte aus ASD und Jugendämtern
- Fachkräfte aus anderen sozialen Diensten

Lernziele:
Die Teilnehmer*innen lernen
- einen konstruktiven Umgang mit Widerstand und Ambivalenzen bei Klienten,
- die Gesprächsmethode des aktiven Zuhörens kennen,
- die Zuversicht, Eigenmotivation und Lösungsorientierung der Klient*innen bei problematischem Verhalten zu fördern,
- die professionelle Rolle in der / durch Gesprächsführung stärken

Seminarnutzen:
Das Seminar vermittelt Grundkonzepte der motivierenden Gesprächsführung. Sie erhalten ein Gespür für diese Art der Gesprächsführung. Sie können die erlernten Techniken sofort in die eigene berufliche Praxis übersetzen und dort eigenständig anwenden und weiterentwickeln.

Inhaltliche Beschreibung:
Im Ansatz der Motivierenden Gesprächsführung geht es darum, mit dem Klienten in Gesprächen das Problemverhalten erst zu erkunden, um dann Veränderungsabsichten zu finden und zu stärken. Motivierende Gesprächsführung ist direktiv und dennoch wertschätzend. In der gesetzlichen Betreuung, der ambulanten und stationären Arbeit mit Klienten mit Suchterkrankungen / Doppeldiagnosen ermöglicht Ihnen diese Art der Gesprächsführung:

-dem Widerstand des Klienten konstruktiv zu begegnen
-Veränderungsabsichten zu stärken, durch Change-Talk
-die Zuversicht des Klienten zu stärken, durch Confidence Talk
-Klienten empathisch zu begegnen, durch Aktives Zuhören
-die Eigenmotivation des Klienten zu stärken, zum Beispiel bei der Entscheidung für eine Therapie
-Ambivalenzen (soll ich etwas ändern oder soll ich es nicht?) zu erkunden und teils auf zu lösen
-Lösungsansätze mit dem Klienten zu erarbeiten.

Im Workshop/Seminar geht es um Grundlagenvermittlung zu den genannten Techniken, der Vermittlung der Haltung der motivierenden Gesprächsführung und den ersten praktischen Schritten mit der Methode. Es wird an eigenen Praxisbeispielen und vorbereiteten Beispielen geübt.

Didaktik/Methodik:
Eingesetzt werden kreative und interaktive Methoden, Einzelübungen und Übungen in Kleingruppen (2-3 Teilnehmer gemeinsam), Kurzvorträge
Kleestraße 21-23, 90461 Nürnberg
145,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0,0%) MwSt.
Ermäßigte Gebühr: 125,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0,0%) MwSt.

öffentlich
Ermäßigte Teilnahmegebühren bei Seminaren erhalten treue Kunden (Voraussetzungen siehe unter https://www.fbbweb.de/konditionen.htm), Mitarbeitende von Betreuungsbehörden und anderen kommunalen Dienststellen (z.B. Jugendamt), Mitglieder des Betreuungsgerichtstag e.V., des BVfB e.V., des BdB e.V., des B-UMF e.V. und Mimikri e.V.
Berufseinsteigergebühr: 120,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0,0%) MwSt.

öffentlich
Berufseinsteiger (Betreuungsrecht/ Vormundschaft) erhalten auf alle im Kalenderjahr gebuchten Seminare die Einsteigergebühr. Diese ist nicht kombinierbar mit dem Vielbucherrabatt.
Vielbucher-Rabatt: 135,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0,0%) MwSt.

öffentlich
Bei Buchung mehrerer Seminare (pro Teilnehmer*in oder Organisation) in einem Kalenderjahr erhalten Sie ab dem 2. Seminar einen Rabatt von EUR 10,00. Der Vielbucher Rabatt kann nicht mit der ermäßigten Gebühr kombiniert werden.

02.10.2020 09:00 - 16:30

Jens Walter

Anmelden