Praxisseminar: Persönliches Budget und ambulant betreutes Wohnen

Referent: Jens Walter
  • 1 Seminar
  • 2 Teilnehmerdaten
  • 3 Übersicht
BTG 20/11
Zielgruppe:
- Gesetzliche Betreuer*innen und Fachkräfte aus Betreuungsbehörden
- Fachkräfte aus dem Bereich Asyl, Migration, UMA
- Fachkräfte aus anderen sozialen Diensten

Lernziele:
- Die Teilnehmer*innen verstehen die Voraussetzungen, Aufgaben, Ziele und Anwendungsfelder dieser Hilfen.
- Die Teilnehmer*innen wissen, wie diese Hilfen beantragt und organisiert werden.
- Die Teilnehmer*innen verstehen das Zusammenwirken mit weiteren Hilfen und die Grenzen dieser Hilfearten.

Seminarnutzen:
Das persönliche Budget und das ambulant betreute Wohnen sind wichtige Hilfearten der Eingliederungshilfe für psychisch kranke und körperlich und/oder geistig beeinträchtigte Menschen. Das Verständnis der Voraussetzungen, Aufgaben und Ziele dieser Hilfen stellt eine wichtige Kompetenz bei der Organisation von Unterstützung für Klient*innen dar.

Inhaltliche Beschreibung:
Hilfeformen für Menschen mit psychischen Erkrankungen oder für Menschen mit körperlichen und/oder geistigen Beeinträchtigungen verändern und entwickeln sich weiter und geben gesetzlichen Betreuer*innen und auch Klienten Wahlmöglichkeiten. Das persönliche Budget oder das ambulant betreute Wohnen können Selbstbestimmung und Entwicklung der Klient*innen fördern und so stationäre Wohnformen eventuell vermeiden. Um beide Formen der Eingliederungshilfe einordnen zu können, bietet Ihnen dieses Seminar eine gute Orientierung. Folgende Punkte werden erarbeitet:

-Vorstellung der Hilfeformen
-Voraussetzungen, Ziele und Aufgaben der Hilfeformen
-Gemeinsamkeiten und Unterschiede des persönliches Budgets und des ambulant betreuten Wohnens
-Möglichkeiten, Chancen und auch Grenzen des persönlichen Budgets
-Schwierigkeiten bei der Umsetzung in der Praxis
-Anforderungen, die das persönliche Budget oder ambulant betreutes Wohnen an den Klienten stellt, wie auch Anforderungen, die diese Hilfearten an Betreuer*innen stellen
-Kritisch konstruktive Erfahrungsberichte des Dozenten zum persönlichen Budget mit anschließender Diskussion
-Anforderungen an die Kooperation zwischen Betreuer und Leistungsanbieter
-Informationen zur Beantragung der Leistungen
-Freier Anbieter oder etablierter Träger? Welche Chancen der Markt bietet und wie diese eingeordnet werden können.

Der Dozent ist selbst als Sozialpädagoge seit 2011 im persönlichen Budget tätig.


Didaktik/Methodik:
Input-Vortrag, Kleingruppenarbeit, Reflexion und Diskussion der Inhalte.
Kleestraße 21-23, 90461 Nürnberg
145,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0%) MwSt.
Ermäßigte Gebühr: 125,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0%) MwSt.

öffentlich
Ermäßigte Teilnahmegebühren bei Seminaren erhalten treue Kunden (Voraussetzungen siehe unter https://www.fbbweb.de/konditionen.htm), Mitarbeitende von Betreuungsbehörden und anderen kommunalen Dienststellen (z.B. Jugendamt), Mitglieder des Betreuungsgerichtstag e.V., des BVfB e.V., des BdB e.V., des B-UMF e.V. und Mimikri e.V.
Berufseinsteigergebühr: 120,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0%) MwSt.

öffentlich
Berufseinsteiger (Betreuungsrecht/ Vormundschaft) erhalten auf alle im Kalenderjahr gebuchten Seminare die Einsteigergebühr. Diese ist nicht kombinierbar mit dem Vielbucherrabatt.
Vielbucher-Rabatt: 135,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0%) MwSt.

öffentlich
Bei Buchung mehrerer Seminare (pro Teilnehmer*in oder Organisation) in einem Kalenderjahr erhalten Sie ab dem 2. Seminar einen Rabatt von EUR 10,00. Der Vielbucher Rabatt kann nicht mit der ermäßigten Gebühr kombiniert werden.

19.03.2020 09:00 - 16:30

Jens Walter

Anmelden