Systemisches Arbeiten mit jungen Flüchtlingen in Jugendhilfe und Schule

Referentin: Ursula Peter
  • 1 Seminar
  • 2 Teilnehmerdaten
  • 3 Übersicht
BTG 20/51
Zielgruppe:
Vormünder, Fachkräfte aus dem Bereich Migration, Asyl, UMA, Fachkräfte aus ASD und Jugendamt, Fachkräfte in der Jugendhilfe und in Schulen

Lernziele:
Die Teilnehmer*innen kennen die systemischen Grundhaltungen, ausgewählte systemische Methoden für die Einzelarbeit und für Teambesprechungen. Sie gewinnen dadurch neue Perspektiven.

Seminarnutzen:
Das Seminar ist auf die berufliche Praxis ausgerichtet. Die vorgestellten Methoden sind unmittelbar im beruflichen Alltag umsetzbar, sie verhelfen zu mehr Sicherheit in schwierigen Situationen und vermitteln konkrete Handlungsideen für eigene Fallsituationen.

Inhaltliche Beschreibung:
In der Jugendhilfe und in den Schulen haben Fachkräfte meist mit den sogenannten „Symptomen“ von Jugendlichen zu tun. Diese für die jungen Flüchtlinge und die Fachkräfte belastenden Handlungsmuster stehen dann im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und oftmals zwischen allen Beziehungen.

Die Fachkräfte merken dies in der Regel sehr deutlich, wenn die Umsetzungen der verschiedensten Aufträge Jugendamt, Schule etc. nur noch mit großem Energieaufwand möglich sind.

Der systemische Ansatz sieht diese Verhaltensauffälligkeiten nicht als Defizite, sondern als – wenn auch nicht hilfreiche – Lösungsversuche an. Die Beziehungsgestaltung richtet sich dann vor allem an den Ressourcen und Potenzialen der jungen Menschen aus, um passendere bessere Lösungen zu finden.

Eine Besonderheit in der Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen sind die Familien und ihre Aufträge, die im Hintergrund wirken, ohne dass sie einbezogen werden können. Erschwerend kommen noch die kulturellen und sprachlichen Barrieren dazu.

Systemische Methoden können hier neue, vielleicht ungewöhnliche Wege aufzeigen, mit diesen Herausforderungen umzugehen.

In dem Seminar werden Methoden vermittelt, die u.a.
- lösungsorientiert sind
- zielorientierte Hilfeplanung ermöglichen
- die Familien im Hintergrund mit einbeziehen
- leicht umsetzbar sind
- und auch Spaß und Humor in die Beziehung hineintragen

Eigene Fallbeispiele können mit eingebracht werden.

Didaktik/Methodik:
Rollenspiele, Gruppenarbeit, Vortrag, Einzelarbeit
Kleestraße 21-23, 90461 Nürnberg
145,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0%) MwSt.
Ermäßigte Gebühr: 125,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0%) MwSt.

öffentlich
Ermäßigte Teilnahmegebühren bei Seminaren erhalten treue Kunden (Voraussetzungen siehe unter https://www.fbbweb.de/konditionen.htm), Mitarbeitende von Betreuungsbehörden und anderen kommunalen Dienststellen (z.B. Jugendamt), Mitglieder des Betreuungsgerichtstag e.V., des BVfB e.V., des BdB e.V., des B-UMF e.V. und Mimikri e.V.
Berufseinsteigergebühr: 120,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0%) MwSt.

öffentlich
Berufseinsteiger (Betreuungsrecht/ Vormundschaft) erhalten auf alle im Kalenderjahr gebuchten Seminare die Einsteigergebühr. Diese ist nicht kombinierbar mit dem Vielbucherrabatt.
Vielbucher-Rabatt: 135,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0%) MwSt.

öffentlich
Bei Buchung mehrerer Seminare (pro Teilnehmer*in oder Organisation) in einem Kalenderjahr erhalten Sie ab dem 2. Seminar einen Rabatt von EUR 10,00. Der Vielbucher Rabatt kann nicht mit der ermäßigten Gebühr kombiniert werden.

19.11.2020 09:00 - 16:30

Ursula Peter

Anmelden