hybrid | Charakteristika neurologischer Krankheitsbilder im Hinblick auf Betreuungsbedarfe: von der Diagnostik bis zum palliativen Therapiezielwechsel (8 UE)

Referent: Prof. Dr. Frank Erbguth
  • 1 Seminar
  • 2 Teilnehmerdaten
  • 3 Übersicht
22/0701
Veranstaltungsart und Seminarzugang.
Das Seminar wird in der hybriden Veranstaltungsform angeboten, d.h. sowohl die Präsenz- als auch die Onlineteilnahme sind möglich. Der Onlinezugang findet über Zoom statt

Zielgruppe:
Rechtliche Betreuer*innen, Fachkräfte aus Betreuungsbehörden, Fachkräfte in sozialen Diensten

Zielsetzung:
Das Seminar vermittelt Grundkenntnisse über die Charakteristika und Prognosen neurologischer Krankheitsbilder, einschließlich der diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten, die Auslöser für die Einrichtung einer rechtlichen Betreuung sein können. Das Seminar verhilft zu mehr Sicherheit bei Fragen der Betreuungseinrichtung, bei Diagnostik- und Therapieentscheidungen und ermöglicht einen sachkompetenten Umgang mit Betreuten, Angehörigen und dem Medizinpersonal.

Beschreibung:
Neurologische Erkrankungen führen bei den Betroffenen nicht nur zu körperlichen Beeinträchtigungen, sondern oft (v.a. bei Gehirnerkrankungen) auch zu Einschränkungen der freien Willensentscheidung der Betroffenen. Dabei stellen ganz unterschiedliche Verläufe besondere Herausforderungen an die vielen notwendigen Entscheidungen: (1) Akuterkrankungen (z.B. alle Formen von Schlaganfällen); (2) Chronisch fortschreitende Erkrankungen (z.B. Parkinson, Multiple Sklerose, Demenz, Muskelschwunderkrankungen wie Amyotrophe Lateralskelrose); (3) Stabile chronische Erkrankungen (z.B. Epilepsien, Defektzustände nach Schlaganfall oder Herz-Kreislauf-Widerbelebung [Wachkoma]).

Im Seminar werden die Charakteristika der oben genannten Erkrankungen vorgestellt und die jeweiligen Versorgungsoptionen und –problematiken sowie die betreuungsrelevanten Herausforderungen bearbeitet.

Didaktik:
Vortrag, Präsentation, Diskussion von exemplarischen Fallvignetten, Rückfragen und Diskussion

Referent:
Prof. Dr. med. Dipl. Psych. Frank Erbguth (FEAN)
Ärztlicher Leiter der Universitätsklinik für Neurologie
Paracelsus Medizinische Privatuniversität - Klinikum Nürnberg
Präsident der Deutschen Hirnstiftung

Studium der Humanmedizin (Dissertation zum Dr. med.) und Psychologie (Dipl. Psych.) an der FAU Erlangen-Nürnberg. Bis 2001 C3-Prof. an der Neurologischen Uniklinik Erlangen. Von 2001 bis 2022 Ärztlicher Leiter der Neurologischen Klinik des Klinikums Nürnberg. Seit 2014 Univ.-Prof. für Neurologie an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität – Campus Nürnberg. Mehrfacher Gutachter in Fragen des Betreuungsrechts (z.B. auch zu Entscheidungen des 12. Zivilsenats des BGH). Wissenschaftliche und klinische Schwerpunkte: Schlaganfall, neurologische Intensivmedizin; Bewegungsstörungen, Botulinumtoxin, Medizingeschichte und -ethik. Vorsitzender des Ethikforums am Klinikum Nürnberg.

Lesen Sie bitte unsere Hinweise zum Datenschutz: https://www.fbbweb.de/datenschutz.htm
ONLINE und Kleestraße 21-23, 90461 Nürnberg
155,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0,0%) MwSt.

Ermäßigte Gebühr: 135,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0,0%) MwSt.
Ermäßigte Teilnahmegebühren bei Seminaren erhalten treue Kunden (Voraussetzungen siehe unter https://www.fbbweb.de/konditionen.htm), Mitarbeitende von Betreuungsbehörden und anderen kommunalen Dienststellen (z.B. Jugendamt), Mitglieder des Betreuungsgerichtstag e.V., des BVfB e.V., des BdB e.V., des B-UMF e.V.

Berufseinsteigergebühr: 130,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0,0%) MwSt.
Berufseinsteiger erhalten auf alle im Kalenderjahr gebuchten Seminare die Einsteigergebühr. Diese ist nicht kombinierbar mit dem Vielbucherrabatt.

01.07.2022 09:00 - 16:30

Prof. Dr. Frank Erbguth

Anmelden