„Systemsprenger“ - Umgang mit Hochrisiko-Klientel in der Jugendhilfe und der Betreuung

Katja Schäffler
  • 1 Seminar
  • 2 Teilnehmerdaten
  • 3 Übersicht
BTG 20/3
Zielgruppe des Seminars:
Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe, der Schulsozialarbeit, der offenen Jugendarbeit, stationären Einrichtungen, Beratungsstellen, ambulanten Hilfen, die mit herausfordernden Jugendlichen arbeiten


Lernziele:
- Teilnehmer*innen kennen das Spannungsfeld im fachlichen Diskurs und die Schwierigkeiten des Begriffs "Systemsprenger" und betreffende rechtlichen Hintergründe zu flexiblen Hilfen.
- Teilnehmer*innen werden zur kritischen Auseinandersetzung befähigt und sensibilisiert für die speziellen Voraussetzungen in der Arbeit mit "systemsprengenden" Jugendlichen.
- Teilnehmer*innen erlangen Handlungskompetenzen und können am Ende des Seminars diese in Bezug auf Beziehungsdynamiken und Reflexion in der Praxis anwenden.
- Teilnehmer*innen lernen unterschiedliche pädagogische Maßnahmen kennen und setzen sich mit deren konkreten Umsetzungsmöglichkeiten auseinander (Methodenkoffer).
- (Teilnehmer*innen können Erlerntes anhand einer realen Begegnung festigen.)

Seminarnutzen:
Teilnehmer*innen sollen praxisnah dazu befähigt werden, ihre Kompetenzen hinsichtlich der Bewältigung besonderer Herausforderungen im Umgang mit Hoch-Risiko-Klientel auszubauen.


Seminarinhalt:
Schon seit vielen Jahren in verschiedenen Hilfebereichen der Jugendhilfe ist ein zahlenmäßiger Anstieg sogenannter „Systemsprenger“ zu beobachten. Es handelt sich hierbei meist um Kinder und Jugendliche die verhaltensauffällig, provozierend, delinquent aber auch resilient sind. Sie haben in ihrem Leben oft Erfahrungen mit Beziehungsabbrüchen aushalten müssen, da sie durch die gängigen Hilfen der Jugendhilfe, Schule, Justiz, Psychiatrie usw. durchgefallen sind und am Ende durch die einzelnen „Systeme“ gereicht wurden, ohne jemals eine sichere Basis für eine tragfähige Beziehung zu finden. Dabei stellt sich auch immer wieder die Frage ob es nicht die starren „Systeme“ sind, die die Entwicklung zu sogenannten „Systemsprengern“ begünstigen. Darum und um die weiteren folgenden Inhalte wird es in der Fortbildung gehen:

- Begriffliche Annäherung – wer sind die sogenannten „Systemsprenger“?
- rechtliche Grundlage für flexible Hilfen in der Jugendhilfe
- biografische Aspekte und verstehende Zugänge zu „systemsprengenden“ Karrieren
- Beziehungsdynamiken in pädagogischen Grenzsituationen
- Wirksame Faktoren für ein gelingendes Setting mit Kindern und Jugendlichen die „Systeme“ sprengen im wissenschaftlichen, aber auch praktischen Kontext
- Impulse für die Arbeit mit Hochrisiko-Klientel u.a. durch Fallarbeit
- Besonderheiten mit unbegleitet minderjährigen Geflüchteten- Austausch mit einem ehemaligen Jugendlichen einer flexiblen Hilfe

Didaktik/Methodik:
Vermittlung von Hintergrundwissen im Plenum. Fallarbeit: Eigenständiges Erarbeiten von Inhalten in Kleingruppen (Stex-Methode). Darstellung und Reflexion der besonderen Herausforderungen in der Arbeit mit Hochrisiko-Klientel anhand verschiedener Zugänge zum Kernthema (Pädagogische, Soziologische, Psychologische Sichtweisen).
Kleestraße 21-23, 90461 Nürnberg
145,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0%) MwSt.
Ermäßigte Gebühr: 125,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0%) MwSt.

öffentlich
Ermäßigte Teilnahmegebühren bei Seminaren erhalten treue Kunden (Voraussetzungen siehe unter https://www.fbbweb.de/konditionen.htm), Mitarbeitende von Betreuungsbehörden und anderen kommunalen Dienststellen (z.B. Jugendamt), Mitglieder des Betreuungsgerichtstag e.V., des BVfB e.V., des BdB e.V., des B-UMF e.V. und Mimikri e.V.
Berufseinsteigergebühr: 120,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0%) MwSt.

öffentlich
Berufseinsteiger (Betreuungsrecht/ Vormundschaft) erhalten auf alle im Kalenderjahr gebuchten Seminare die Einsteigergebühr. Diese ist nicht kombinierbar mit dem Vielbucherrabatt.
Vielbucher-Rabatt: 135,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0%) MwSt.

öffentlich
Bei Buchung mehrerer Seminare (pro Teilnehmer*in oder Organisation) in einem Kalenderjahr erhalten Sie ab dem 2. Seminar einen Rabatt von EUR 10,00. Der Vielbucher Rabatt kann nicht mit der ermäßigten Gebühr kombiniert werden.

20.02.2020 09:00 - 16:30

Katja Schäffler

Anmelden