Traumapädagogische Arbeit mit jungen Geflüchteten

Referentin: Anne-Margret Wild
  • 1 Seminar
  • 2 Teilnehmerdaten
  • 3 Übersicht
BTG 20/53
Zielgruppe:
Vormünder, Fachkräfte aus dem Bereich Asyl, Migration, UMA, Fachkräfte aus ASD und Jugendamt, Fachkräfte aus der Jugendhilfe

Lernziele:
Die Teilnehmer*innen kennen die Definition von Trauma, sie erhalten Grundwissen über Traumafolgestörungen und lernen Methoden zur Ressourcenaktivierung und Unterstützungsmöglichkeiten im Umgang mit bestimmten Symptomen kennen.

Seminarnutzen:
Dieses Seminar vermittelt psychotraumatologisches Grundwissen und praxistauglichen Methoden und Übungen zur Stabilisierung. In Fallbeispielen und -besprechungen wird auf konkrete Fälle der Teilnehmer*innen eingegangen.

Inhaltliche Beschreibung:
Nicht alle unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge erfüllen die Diagnosekriterien einer Posttraumatischen Belastungsstörung und nicht alle benötigen in jedem Fall Psychotherapie. Stark belastet sind sie jedoch meist dennoch und viele Symptome wie Schlafstörungen, Alpträume, Konzentrationsprobleme oder auch aggressive Ausbrüche und selbstverletzendes Verhalten erschweren Ihnen und auch den Betreuenden das Leben enorm.

Wie können belastete Jugendliche durch traumapädagogische Interventionen, die gut in den Gruppen- oder Pflegefamilienalltag zu integrieren sind, unterstützt und stabilisiert werden? Welches Hintergrundwissen brauche ich, um bestimmte Verhaltensweisen richtig einordnen zu können und reflektiert und für den Jugendlichen förderlich auf die jeweiligen Situationen reagieren zu können? Wie sorge ich gut für mich selbst im täglichen Umgang mit traumatischen Erfahrungen und deren Folgestörungen?
Diesen und vielen weiteren, auch Ihren Fragen, widmen wir uns in diesem Seminar.

Arbeitsschwerpunkte:
- Traumapädagogische Grundhaltung
- Beziehungsgestaltung und sicherer Rahmen trotz unsicherer Strukturen
- Kultursensible Ressourcenaktivierung
- Unterstützende Maßnahmen und Übungen im Umgang mit bestimmten Symptomen wie z.B. Schlafstörungen,
Alpträumen, Flashbacks, Depression, selbstverletzendem und aggressivem Verhalten
- Grenzen der Traumapädagogik
- Selbstfürsorge

Didaktik/Methodik:
Vortrag, Präsentation, Übungen (Einzel- und Gruppenübungen) , Fallbesprechungen
Kleestraße 21-23, 90461 Nürnberg
270,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0%) MwSt.
Ermäßigte Gebühr: 235,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0%) MwSt.

öffentlich
Ermäßigte Teilnahmegebühren bei Seminaren erhalten treue Kunden (Voraussetzungen siehe unter https://www.fbbweb.de/konditionen.htm), Mitarbeitende von Betreuungsbehörden und anderen kommunalen Dienststellen (z.B. Jugendamt), Mitglieder des Betreuungsgerichtstag e.V., des BVfB e.V., des BdB e.V., des B-UMF e.V. und Mimikri e.V.
Berufseinsteigergebühr: 230,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0%) MwSt.

öffentlich
Berufseinsteiger (Betreuungsrecht/ Vormundschaft) erhalten auf alle im Kalenderjahr gebuchten Seminare die Einsteigergebühr. Diese ist nicht kombinierbar mit dem Vielbucher-Rabatt.
Vielbucher-Rabatt: 260,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0%) MwSt.

öffentlich
Bei Buchung mehrerer Seminare (pro Teilnehmer*in oder Organisation) in einem Kalenderjahr erhalten Sie ab dem 2. Seminar einen Rabatt von EUR 10,00. Der Vielbucher Rabatt kann nicht mit der ermäßigten Gebühr kombiniert werden.

20.11.2020 09:00 - 16:30

Anne-Margret Wild

Anmelden