Aufenthaltsbestimmungsrecht als Betreueraufgabe einschließlich freiheitsentziehender Maßnahmen im Betreuungsrecht

Horst Deinert
  • 1 Seminar
  • 2 Teilnehmerdaten
  • 3 Übersicht
BTG 20/43
Zielgruppe:
Gesetzliche Betreuer*innen, Fachkräfte aus Betreuungsbehörden, Fachkräfte aus anderen sozialen Diensten
Da es auch um die Abgrenzung zur Unterbringung nach dem jeweiligen Landes-PsychKG geht, sind auch für Mitarbeiter*innen von sozialpsychiatrischen Diensten und den dazu gehörigen Ordnungskräften Informationen dabei.

Lernziele:
- Die Teilnehmer*innen kennen ihre Pflichten und Kompetenzen im Umgang mit Betreuten, Behörden, Gerichten, Ärzten, Krankenhaus- und Heimpersonal im Rahmen dieses Aufgabenkreises.
- Sie können differenzieren, welche Entscheidungen der Betreuer alleine treffen darf und muss und wozu er eine betreuungsgerichtliche Genehmigung benötigt.

Seminarnutzen:
- Mehr Rechtssicherheit mit dem Aufgabenkreis Aufenthaltsbestimmung, der einer der häufigsten im Betreuungsrecht ist
- Abgrenzung zu den Aufgaben der sozialpsychiatrischen Dienste
- Kenntnis über zusätzliche Tätigkeiten und Pflichten, deren Zuordnung zu diesem Aufgabenkreis nicht allgemein bekannt ist

Inhaltliche Beschreibung:
Aufenthaltsbestimmung und/oder Freiheitsentziehung sind häufig angeordnete Aufgabenkreise bei rechtlichen Betreuungen. Inhalt dieses Seminars ist die Abgrenzung zu anderen Aufgabenkreisen, z. B. der Gesundheitssorge und Vermögenssorge sowie die Betreuertätigkeit innerhalb des Aufgabenkreises

a) Aufenthaltsbestimmung außerhalb der Freiheitsentziehung, Melde- und Ausweispflichten, Einwilligungsvorbehalt für die Aufenthaltsbestimmungen; Umgangsrechte als Teil der Aufenthaltsbestimmung?

b) Übersicht über Freiheitsentziehungen im deutschen Recht – Abgrenzung der Unterbringungsvoraussetzungen: Vor- und Nachrang der einzelnen Unterbringungsarten

c) Freiheitsentziehung durch Betreuer:
-Voraussetzungen
- gerichtliches Genehmigungsverfahren
- Zuführung zur Unterbringung; insbes. Beteiligung der Betreuungsbehörde
- Regelung des Unterbringungsvollzugs
- Heilbehandlung während der Unterbringung, insbes. Zwangsbehandlung
- Beendigung der Unterbringung

Beispiele aus der eigenen Arbeitspraxis können eingebracht werden.

Didaktik/Methodik:
Vortrag mit Diskussion, ergänzt durch Seminarunterlagen (zum ergänzenden Selbststudium)
Kleestraße 21-23, 90461 Nürnberg
145,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0%) MwSt.
Ermäßigte Gebühr: 125,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0%) MwSt.

öffentlich
Ermäßigte Teilnahmegebühren bei Seminaren erhalten treue Kunden (Voraussetzungen siehe unter https://www.fbbweb.de/konditionen.htm), Mitarbeitende von Betreuungsbehörden und anderen kommunalen Dienststellen (z.B. Jugendamt), Mitglieder des Betreuungsgerichtstag e.V., des BVfB e.V., des BdB e.V., des B-UMF e.V. und Mimikri e.V.
Berufseinsteigergebühr: 120,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0%) MwSt.

öffentlich
Berufseinsteiger (Betreuungsrecht/ Vormundschaft) erhalten auf alle im Kalenderjahr gebuchten Seminare die Einsteigergebühr. Diese ist nicht kombinierbar mit dem Vielbucherrabatt.
Vielbucher-Rabatt: 135,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0%) MwSt.

öffentlich
Bei Buchung mehrerer Seminare (pro Teilnehmer*in oder Organisation) in einem Kalenderjahr erhalten Sie ab dem 2. Seminar einen Rabatt von EUR 10,00. Der Vielbucher Rabatt kann nicht mit der ermäßigten Gebühr kombiniert werden.

09.10.2020 09:00 - 16:30

Horst Deinert

Anmelden